Mercedes Benz 1324 alias „2124“

Dieses Modell aus der Baureihe „LN2“ wurde im Jahr 1992 als 1324L „geboren“ und gleich vom Mercedes Werk an einen Fahrzeug-Spezialbau-Betrieb überführt. Dieser nahm Umbauten, nach den Anforderungen des einzigen Vorbesitzers, vor.

Zur Ausstattung gehört:

  • Fernfahrerkabine mit 2 Liegen
  • Luftstandheizung
  • luftgefederter Fahrersitz
  • Luftfederung an den Hinterachsen
  • bis zu 11,5 to. Anhängelast
  • 5,9 Liter / 6 Zylinder Reihen-TurboDiesel-Motor m. 241 Ps (analoger Motor)
  • 14 Gang Getriebe
  • Nebenantrieb für Hydraulik
  • ABS und ASR
  • Seilwinde mit Kabel-FB
  • Plane-Spriegel Aufbau
  • große Schwerlastrampe am Heck
  • Druckluftsignalhörner
  • Arbeitsscheinwerfer
  • L: 9,50m x B: 2,5m x H: 4,0m
  • bis zu 12 to. Zuladung

Zur weiteren Serienausstattung gehört, das der Vorbesitzer bei der Bestellung, im Baumusterkatalog überall dort ein Häkchen machte, wo „verstärkt“ zu lesen war.

Verstärkte Parabelfedern an der Vorderachse, verstärkte Lenkung, verstärkte Stabilisatoren…usw. usw.

Die oben erwähnten Umbauten, beziehen sich im Groben auf den Aufbau, die Laderampe, die Schwerlastseilwinde, die Montage einer 2. Hinterachse, eine Rahmenverlängerung und Rahmentieferlegung

Durch die 2. Hinterachse, hat dieser „1324“ statt einem zGG. von 13.000kg, satte 21.000kg. Je nach Lastverteilung sind 12.000kg Zuladung auf der 6.50m x 2.40m x 3.00m großen Ladefläche, möglich.

Da es sich ja nicht mehr im einen 13 Tonner handelt…sondern um einen 21 Tonner…bekam dieser LN2 die Bezeichnung „2124“ von mir verpasst. 🙂


Aber wie kam es nun zum 4. LN2? Eigentlich weiss ich das selber nicht so richtig…der Haufen war schon ne Weile in diversen Portalen inseriert.

Am Neujahrsmorgen 2020 schoss es mir in den Kopf…den NFZ Händler mal anzurufen und mich von seinen Aussagen vom Fahrzeug berieseln zu lassen. Das fand dann auch am 02.01.20 so statt.

 

 

 

 

 

 

Stand 19.01.2020