Archiv für den Monat: Juli 2018

11.07. da war…

…ja noch was. Die Restteile vom neuen Werkzeug mussten ja noch geholt werden. So machte sich der Digge wieder früh auf den Weg nach Bochum. Bzw. vorher noch nach Dortmund.

Warschau-Expressway typisch…

…gab es etliche Vorkommnisse…aber zum Glück ohne Stillstand. Nach ein paar Stunden wurde es Zeit für eine Pause, für Maschine und Mensch.

Ein Trucker wollte nich pennen…er lies seinen Truck putzen 🙂

Nachdem 1-2 Kaffee genossen waren…die Blase leer war…ging es wieder auf die Bahn. Wurde dann auch gegen 4 Uhr langsam hell…

…hab den Sprung auf 244.000km verpasst…hpmf…naja…gibt schlimmeres. 

Dortmund war dann nicht mehr weit…

…mein Kumpel Udo, hat ab und an das Glück, das ick Dinge finde, die ick haben mag…und die Verkäufer dieser Dinge, wohnen in seiner Nähe 🙂 So lagerten schon paar Monate nen neuer Jeep Kotflügel und nen „Show“ Frontbügel fürn Ram bei Ihm im Schuppen.

Wurde Zeit das mal ab zu holen. Gab dann auch noch paar Geschenke…

Kein Schimmer was er sich dabei gedacht hat…WEISSE…Socken…tz…kann man die Hand rein stecken…und polieren…also den Lack. 🙂

Soa…Kaffee ausgetrunken…det Klo in eine Quarantänestation verwandelt und los nach Bochum.

Dauert dank morgendlichem Berufsverkehr fast länger als die Fahrt von Berlin nach Dortmund 🙂 Vorm Ziel det Gespann wieder abgeparkt und noch mal pullern gewesen…Kaffee geht aber auch schnell durch ey…

…auf dem Hof des Verkäufers lag schon alles bereit.

War mit dem Stapler ruck zuck verladen. Dafür dauerte die Lasi ne gute Stunde. Lohnte sich aber…hab nix unterwegs verloren. 🙂 Fing dann auch an zu regnen…bei so nem Wetter fahr ick am liebsten.

Der nächste Tankstopp nahte…

Während der Brennstoff in den Tank lief, hab ick mir mal meine Stullendosen nach vorn jeholt.

Die Lasi war wohl wirklich o.k. …weil die Kollegen da…

…fuhren nen Moment neben dem Trailer her…und dann auf und davon. YES…die restliche Tour lief ohne Probleme. In Diggerdorf dann abgeladen…geduscht…und ohne Abendbrot ins Bett gefallen…ick werd alt…33h wach mit 3,5h Schlaf zwischendurch…das konnt ick früher besser. 🙁

05.07. ick tu…

…ja auch gern mal was für andere. Digger is nich immer nen Egomane. Ick hatte da nen Vorrat an unnützlichen Kfz´s…

…wo nu die FFW im Nachbardorf mit „trainieren“ kann. Win-Win Situation. Digger bekommt Platz aufn Gelände und die Jungs und Mädels der FFW können mal wieder bissl aktiv werden.

Und von wegen…Digger fährt wie doll…

…die Schnecke is sicher nich mal fix auf die Ladefläche gehüppt als ick am Ziel angekommen bin.

04.07. da war…

…ja noch was. Vor ein paar Tagen war ick ja wieder auf Hausbesuch. Der Commander eines Kunden wurde auf dem Heimweg laut. Also rauf auf die Hebevorrichtung…

…und mal geschaut…

hmm…da fehlt doch was…joa…nen Rohr…

Keine Crossoverpipe mehr da…wech…zum Glück ohne Schaden am Kfz zu hinterlassen.

Da drehte sich nix mehr…also wurde gebohrt…

Dann sollten noch die Bremsen gecheckt werden…

…und da einige Kontrolllämpchen im Cockpit munter leuchteten…musste da auch noch geschaut werden was da so…

…los ist. Ersatzteilliste wurde erstellt…und nu mal schaun wann der Zoll meint…das ick dem Kram auch in den Händen halten darf. 🙁

03.07. und wieder…

…kam ein neuer „Gast“ mit einem Problem, dessen sich wohl niemand anderes annehmen wollte oder konnte.

Ein Winnebago Brave…

…mit Ford 460cui Motor und F53 Chassis. Der Motor lief wie ein Sack Nüssen. Ohne erkennbaren Grund. Am Ende war es nur ein kleines Problem mit der Abgasrückführung, nachdem dies behoben wurde, läuft der Motor wieder so wie sich das gehört.


02.07.  Tour wegen „Werkzeug“…

Montag, wieder recht früh…

…ging es auf dem Warschau-Express-Way Richtung Bochum. Kaum die ersten Kilometer auf der A2 hinter mich gebracht…

…logisch…Stillstand auf allen 3 Spuren. Naja…egal…bin ja mit genug „Zeitreserve“ gestartet. Eigentlich auch kein Wunder…will ja nu nich den Zeigefinger „erheben“…aber…hier…

…war eigentlich für LKW Überholverbot und die max. Geschwindigkeit auf 60km/h beschränkt. Einige hielten sich dran…andere wie man sieht ballerten mit ihren 87km/h auf der Mittelspur vorbei.

In der kommenden Baustelle, sollten LKW ausschließlich die Rechte Spur befahren, weil die linke und die mittlere Spur nur 2,10m breit war, weiterhin war ein 60er Tempolimit ausgeschildert. So sah das dann aus…

…und…

…dann kommt da noch so nen Transporter wie aus dem nichts…also mehr als zügig…und…

…drängelt wie blöde mit Lichthupe und was weiss ick. Naja…sicher…die Trucks sollten hier nicht sein…aber statt 60…fuhr die Kolonne 85km/h. hmm…und nein…es war nicht nur einer der so angeschossen kam von hinten. Ick weiss…hat keinen Sinn darüber nach zu denken und is ja mittlerweile normal…

Als sich das Tageslicht langsam raus traute…

…gab es auch bissl Landschaft zu sehen. Trailer noch leer…

…und noch mehr Landschaft…

Gab auch wieder nen Kieskutscher der nicht ganz dicht war…

…also sein Auflieger…sieht man nicht…aber det rieselte gut einen wech. tz…

Je näher des Ziel rückte, um so dichter wurde der Berufsverkehr… 🙂

Hab dann mein Ziel doch noch ne Stunde zu „früh“ erreicht und erst mal auf nem Parkplatz…

…Frühstück gemacht.

Dann haben mir die zwei Jungs…

Geholfen sowas…

…aufzuladen. Das sind zwei 8m lange Teile eines „Männerpuzzle“ und wenn das zusammen gepuzzelt ist, ergibt das eine Hebebühne die bis zu 16 to. schwere Fahrzeuge, mit den entsprechenden Abmessungen, heben kann.

Auf dem Rückweg, fuhren auf der BAB einige „auffällige“ Fahrzeuge.

Da ein LKW Fahrer auf einen Abschleppwagen drauf gefahren ist…gab es Stau…naja…ging dann nach ner Stunde auch weiter…

Die hier waren klasse drauf…40km/h auf der Mittelspur…bei erlaubten 80km/h…der Digge hat aber auch immer wat zu jammern wah? 🙂

Diesmal hab ick aufjepasst…

Tjoa…das wars dann auch soweit…daheim abgeladen…FERTIG!

01.07. Teil 2

Da ick am Montag nen neues Werkzeug anschauen fahre…und wenn es mir gefällt, gleich mitnehmen möchte…brauchte ick nen Anhänger, der größer ist als das was in Diggerdorf rumsteht. Also ging es ein wenig durch das ländliche Brandenburg…

Da in Beelitz das US Car Treffen statt fand, gab es einige „Schönwetter“ Fahrzeuge zu sehen.

Kurz vorm Ziel…

…bot sich ein einzigartiger…nicht schöner Anblick…

…wenn das „Öko“ sein soll…naja…ick bin da eher der Meinung es geht wie immer nur ums Geld.

Wie auch immer, ick hatte das Anhängsel für meinen (eventuellen) Transport.

Bissl Kraftstoff gebunkert.

Weils mal günstig war…und dann ab an die heimische Werkbank, weil der Trailer mal ne heilende Hand brauchte. Rücklicht rechts blieb dunkel…sowas lockt die Ordnungshüten ja direkt an…

…also mal geschaut was da los ist. Problem war in der Verbindung zum Zugfahrzeug zu finden.

Dann gefiel mir das…

…mal garnich. Loch vergrößert und Schraube durch…

…nich schön aber nu is das fest.

Abends gaben Freunde ne Party…und da war noch so ein „bekloppter“ mit so nem US Pick Up…


Heute am Sonntag…wurde der Sportscoach abgeholt…

Hoffe die Mr.Big Crew hat viel Spass bei den kommenden Reisen…

01.07. wenn der…

…Digge eine Reise tut, kommt er auch mal mit leeren Händen…ääh…leerem Trailer zurück.

Im Anzeigenmarkt wurde ein Jeep WJ gesichtet, mit Motorschaden, sonst gut. Preis erschien den Bildern angemessen. Die Verkäuferin meinte, das sie etliches an Talern kürzlich in viele Neuteile investiert hätte.

Der Wagen befindet sich in einem guten allgemein Zustand und er schafft es noch mit eigener Kraft auf den Trailer. Zeit is zwar im Moment nicht das was im Überfluss vorhanden ist…aber Gera ist ja nu auch keine Weltreise.

Also ging es früh am Freitag Morgen los…

…wie immer erst mal Kraftstoff bunkern. Diesmal musste auch nicht immer, das Kfz beim verlassen verschlossen werden…weil…

…der vierbeinige Aufpasser dabei war. Man sollte sich von der niedlichen Erscheinung nicht täuschen lassen…die Kleene ist auf „Kehle“ trainiert. 🙂

Wir rollerten dann so bei bestem Wetter lang hin…

…die Route führte über Landwirtschaftsstrassen…

Dann laberte das Navi immer irgendwas von „Paris…Paris…“ häääää?

Hab ick schon von diesem Navi und seinen Sprachfehlern berichtet? Also aus dem „Poris“ wurde die ganze Zeit ein „Pariss“…und dann kann das Teil auch nicht mit dem Wort „Kilometer“ umgehen…also das sagt so Sätze wie…

„Fahren Sie auf der Autobahn für 85 Kilometern“

Also die Dame hängt da immer nen „n“ am Ende mit dran. Wenn die Ansage kommt „Sie nähern sich einem Stau“…wird das mit jedem mal…“nuschlieger“.

Nach dem 4. mal…“Sie nähern sich einem Stau“…versteht man nur noch „…nischel naschel maschel Stau“.

Herrlich. Noch geiler ist die Angewohnheit, das die weibliche Navistimme genau in dem Moment anfängt irgend etwas unwichtiges zu babbeln, wenn im Radio der Verkehrsfunk läuft und der Sprecher über die Vorkommnisse auf der Autobahn berichtet, auf der man unterwegs ist. Beispiel…

Sprecher:
„Auf der A9 Richtung Berlin, zwischen der Abfahrt…“

Navi:
„Fahren sie auf der Autobahn für 125 Kilometern“

Sprecher:
„…ansonsten keine weiteren Meldungen, eine gute Fahrt“

Und das ist so gut wie jedes mal der Fall…da haste echt Bock, in den Radioschacht zu greifen und das Ding da raus zu zerren und durch das Seitenfenster zu entsorgen.

Aber zurück zur Anreise zum Jeep Standort…ging dann noch bissl…

…fast „quer Feld ein“…im Zieldorf angekommen, kleines Päuschen…

Weil wir zu früh da waren. Aber lieber zu früh als zu spät. 🙂 Nach 15min. Natur genießen, konnten wir den Jeep anschauen und nach weiteren 10min. haben wir mit leerem Trailer die Örtlichkeit verlassen.

Was ick schon nich leiden kann, wenn man Foto´s in so eine Anzeige stellt, die das Kfz nur von der besten Seite zeigt. Die Beschreibung „guter Zustand“ verdient in meinen Augen auch kein Fahrzeug bei dem der linke Schweller fast komplett weg gerostet ist. Da waren 85% des Schweller nicht mehr da. Die restlichen 15% waren brauner brösel. Rechts war der Schweller noch als „Schatten“ seiner selbst vorhanden…leichter druck mit dem Finger reichte um Löcher zu verursachen.

Rechter Radlauf hinten hatte ne Din A4 große Roststelle…naja…die Verkäuferin meinte ja…der Wagen schafft es allein auf den Trailer…wie das gehen sollte, bleibt Ihr Geheimnis.

Der Wagen hatte eine Lpg Anlage. Diese wurde aber recht ruppig aus dem Kfz demontiert. Schläuche, Leitungen und Kabel wurde im Motorraum scheinbar ohne Werkzeug ausgebaut.

Stecker am PCM (Steuergerät) wurde ohne abklemmen der Batterie entfernt und Kabel getrennt. Vielleicht wurden diese auch getrennt bevor die Stecker gezogen wurden…wer weiss…mir egal.

Was mir nicht egal war…die verfickte Lügerei.

„Ja der Wagen is in einem guten Zustand, Rost is nen bissl aber nicht viel…“

„ja der Wagen schafft es auf den Anhänger, der Motor läuft noch…“

Ja gut…nun könnte man meinen…eine Frau hat halt nicht so die Ahnung, was ist ein „bissl“ Rost?! Klar…schwammige Aussagen…aber wenn Sie sagt…die Kiste fährt noch nen Stück…was aber gar nie nicht geht…bei dem Massaker im Motorraum…also da braucht man nicht drüber diskutieren.

Und schon gar nicht…wenn der Sohn von Ihr…der „Kfz gelernt hat“…da rum gestrolcht ist…

Nu weiss ick auch wieso der mit einem mal weg war…als ich unter der Karre liegend…

„welcher Pfosten baut hier neue Längslenker und Bremsen ein, wenn die Karre so verfault ist, das die nie wieder durch den Tüv kommt?“

…sprach. Klah…man kann so ne Plakette fürs Kennzeichen schon kaufen…aber so wie Mutti guggte, hatte Sie wohl mit allem ums Kfz, den Sohnemann beauftragt. Klah…wenn man seine Mutti nich mag…kann man die schon in einer rotten Karre rumfahren lassen.

Die fährt sich in dieser hügeligen Landschaft sicher nicht wegen rotter Schweller tot…aber die Bremsleitungen blühten in einem herrlichen „blätterrostbraun“…naja…wie immer…wenn der Preis stimmt…nimmt der Digge jedes Fahrzeug mit…aber die Preisverhandlungen waren schnell beendet…weil jemand der Dame den Floh ins Ohr gesetzt hatte, das allein so ein WJ Getriebe 2500 Euro wert wäre.

Da ick etwas ungehalten war…über die vielen Unwahrheiten, die dafür sorgten das ick nun da stand…wo ick stand…musste ick doch lachen und mir entglitt der Satz…

„Wo haben Sie denn diesen Blödsinn her? Von dem selben Fachmann der die Gasanlage hier rausgerissen hat? So nen Getriebe bekommt man von 250 bis 600 Euro“

Sie: „niemals“

Ick det Zartfone gezückt…keine 10 sek. später zeigte ick ihr paar Anzeigen im Teilemarkt…

Sie: „ja aber die anderen Teile sind ja auch was wert..Türen und…bla bla bla…“

Ick: „ja dann viel Spass beim zerlegen…und beim entsorgen der Reste die dann hier auf der Pferdeweide rumliegen. Ick will die Kiste nich…

Sie: „na ich würde noch 200 Euro vom Preis runter gehen…“

Ick: „danke…das noch beleidigender als die Lügerei am Telefon…bissl Rost und Fahrzeug schafft es auf den Trailer aus eigener Kraft. Hab ick keinen Bock auf sowas…“

Sie: „sie fahren doch nicht mit leeren Händen nach hause?“

Ick: „Daniel, einsteigen…“

Brumm und weg…ick seh dat positiv…schöne 6h mit meinem Buddy auf der Autobahn verbracht. Diesmal hab ick auch aufgepasst…

…242.000km GLATT…bissl Landschaft gabs auch zu sehen…

Daheim in der Werkstatt die Restarbeiten am Sportscoach durchgeführt.

Tank Entlüftungsleitungen erneuert. Der ist nun fertig und wird demnächst abgeholt.