Archiv für den Monat: Januar 2018

31.01. heute…

…kamen die ersten Ersatzteile für den H.O. Jeep…

…in England bestellt, gekommen aus Polen…na das doch mal Multikulti 🙂 Warum auch nur eins kam und nicht acht…naja…mal abwarten. Im Moment verbummeln die Versanddienstleister eh alle meine Pakete…DHL Express hat meine Sendung aus den Staaten verbummelt…kann schon mal vom LKW fallen…zw. Leipzig und Berlin…bin gespannt was das wird… *augenroll*

30.01. Holzmotor…

…kannt ick nich…aber…Mann lernt nie aus. Ein Wartburgbesitzer hat sich seinen neuen Motor selber zusammen gebaut. Nach einigen freudigen Kilometern, gab es wohl Geräusche. Er meint ein Kurbelwellenlager hat sich verabschiedet. Auftrag lautet, Motor zerlegen, Welle zerlegen, defektes Lager ersetzten und wieder zusammen bauen. Wie ick nu auf Holzmotor komme? Na beim öffnen des Motor´s…

…fand sich einiges von dem Material. Die Idee des Monteurs, irgendeine Dichtpaste, zum Abdichten der Wanne zu benutzen war auch…naja…unvorteilhaft…

Der Scheiß ist überall…und gehört normal nirgendwohin an so einen Motor. Komm ich nicht mit…so Besitzer pellen sich einen…wenn se die Kiste 101% original haben…und schmiern dann „nicht original“ am Motor rum. Mir isses Wurscht…ein Kugellager der Welle mochte weder Holz noch Dichtpaste und is nu im Sack.

Weiter ging es am Tahoe…der Quietscht…aber nur ab 1500U/min. und das Geräuscht kommt von ganz unten…also muss man erst mal oben Platz schaffen…

…um dann nach unten guggen zu können…

…Ursache fürs Quietschen wurde gefunden und vorläufig abgestellt. Danach die Abgasanlage gecheckt…weil es im Innenraum nach Abgsasen riechen soll…und 2 Lecks abgedichtet…

Als letztes galt es sich um eine leuchtende Malfunction Indicator Light (MIL) zu kümmern.

Mich interessierte erstmal nur der 300er Code, da der Owner bemängelte, das sich die Gasanlage beim starken beschleunigen abschaltet und ab und an die MIL auf der Autobahn zu leuchten anfängt. Also ging es nun wieder in den Motorraum…

Abgesehen davon…das mir nu nicht einleuchtet…wieso man 16mm Gasschlauch verwendet, wenn der Verdampfer, der Verteiler und die Rails 12mm Anschlüsse haben…sieht die LPG Anlage halbwegs vernünftig montiert aus. Nachdem die Anlage neu eingestellt wurde…geht nun keine MIL mehr an, auch nicht wenn man vom Stand bis Endgeschwindigkeit das Gaspedal an den Boden spaxt. Das doch gut…find ich…

28.01. dann…

…schließen wir mal das Thema „Ladeflächen Swap“ ab. Der Flatbed Rahmen wurde gestern auf nem Anhänger abgeparkt und sollte den nicht weiter blockieren, also den Spender an den Trailer gefahren…

…wenn man mal nen genauen Blick auf den Rahmen wirft…die gute Pflege ging nur soweit…wie man schauen konnte 🙂 Aber ick hab noch wat interessantes entdeckt.

Ein lastabhängiger Bremskraftregler…mal schaun ob der noch geht. Auch schön zu sehen…wie so Bremsleitungen gammeln…eigentlich hätte das ja mal so nem Prüf. Ing. bei so einer…HU…auffallen können…sollen…oder gar müssen? 🙂 Zum Glück wurde die Kiste vor einem Bremsausfall gegen einen Baum gesetzt. Aber ick schweife mal wieder ab…zwei Mann…zwei Seiten…

…aufgelegt…prov. befestigt und erst mal abgeparkt. Dann sollte für den Rest des Tages „Sonntag“ sein…aber soweit wars noch nicht…kam mal wieder Arbeit aufn Hof.

Bei dem kommt von da…

…unten nen ganz komisches Geräusch und wo er schon mal da ist, fiel dem Owner auch noch dies und das ein was doch gleich mit gecheckt werden könnte. Schön wenn man am Sonntag Mittag schon weiss, was es am Wochenanfang zu tun gibt…

27.01. wolle tausche…

…sprach mich eine Anzeige an. Also nich den digger direkt…ich fühlte mich halt angesprochen. Ein Dodge Ram Besitzer wollte sein „Flatbed“ gegen ein „normales“ Longbed tauschen. Da sowas hier, nicht nur einmal, rumoxidiert und mir so nen „Flatbed“ schon mal im Kopf rumgespuckt ist…dacht ick mir…nimm doch mal Kontakt auf…und so kam es das heut Vormittag ein Ram 2500 mit Cummins bei mir aufn Hof stand. Top gepflegtes Teil und noch nicht mal eingefahren…auf dem Kilometerzählwerk stand die Zahl 88.576…nungut…nicht lang  „dat mul apen hollen“ …und mal loslegen wah…

Ausgangssituation 1

Ausgangssituation 2

Zwischensituation

sich nahende Endsituation

Die Ladeflächen umsetzen war ja nu nix was…ich mein das sind jeweils 8 Bolzen…Tankstutzengedöns…aber am „Gast-Ram“ war ja nu alles Heckleuchtenspezifische weg. Konnte natürlich alles vom Unfaller geborgen werden und musste nu am „Gastram“ verkabelt werden.

Endsituation

Jeder war mit dem was er bekommen hat zufrieden und der digge wurde für seine Zusatzarbeit noch extra „belohnt“. Ein sehr fairer Geschäftspartner…erlebt man ja nicht mehr so oft.

Das Flatbed wird noch ein wenig umgestaltet, das muss noch breiter und länger und stabiler und….*geheim*….werden. Hab da paar Ideen…ich glaub das wird gut…freut sich der digge…

26.01. heut…

…mal wieder den Ram bissl genutzt.

Paar große Werkzeuge, die bei mir nur im Weg rum lagen, zu nem Kumpel gebracht und dann beim Besitzer des „Motorschaden T4″…vielleicht erinnern sich noch einige an den T4 der ohne Motoröl gefahren wurde…vorbei geschaut um den neuen Motor abzuholen.

Ich war Ihm zu „billig“ er ist der Meinung, eine richtige Motorenrevision kostet mehr, als ich Ihm angesagt habe…na wegen meiner…werde demnächst auch auf jedes Angebot pauschal 500 Euro drauf kloppen…dann muss ick mir so eine be……… Aussage nicht mehr anhören. 🙂

Auf dem Rückweg zur Werkbank, beim der A..i Markenwerkstatt vorbei gefahren, ick brauchte ja noch Öl für das Mittendiff. des A6. Also rein in die Bude…dem Teile-Jongleur den Fahrzeugschein gegeben und…

ich: „bitte einen Liter Öl für den Mittendifferential!“

T-J: „einen Moment bitte…“

Er verschwand…für einige Minuten…ick hatte schon die Vermutung, er sei zu Tisch…Frühstück…da kam er zurück…im Schlepptau einen Kollegen in Latzhose…wohl einer der fähigen Mechaniker…NÄ…fähig weiss ich nicht…aber Mechaniker gibt es da ja nicht…dacht ick mir so…da ging das los…

T-J: „das ist jetzt ein wenig problematisch, Sie haben in diesem Getriebe drei Öle….“

ich: “ das weiss ich…deswegen habe ich Ihnen auch gleich zu beginn gesagt, das ich einen Liter Öl, für das Mittendifferential haben möchte.“

da mischte sich der Mechaniker…NÄ…der Kerl in der Latzhose…ein…

K-L: „was meinen Sie genau? Das Öl für vorn oder für hinten?“

ich: „weder noch. ich denke doch ich habe mich verständlich ausgedrückt…aber wenn sie nicht wissen, wo die MITTE ist…versuche ich es anders. Ich möchte für das Differential, welches sich am Ende des Automatikgetriebes befindet…oder sagen wir auch…zw. Automatikgetriebe und Kardanwelle…einen Liter Öl haben.“

K-L: „aah…ja okay…also für das zweite Differential von vorn?“

ich: „oder für das zweite von hinten…“

T-J: „okay…okay…jetzt ist klar was Sie meinen..“

beide schauten sich an, nickten sich kurz und fast unsichtbar zu und verschwanden wieder im Lagerbereich. Es dauerte wieder einige Minuten, da kam der Teile-Jongleur zu mir…

T-J: „ähm…sind Sie sicher das Sie das Öl haben möchten? Das ist nicht grad preiswert..“

ich: „JAAA…“

T-J: „kostet 109,56 Euro je Liter, Sie brauchen nur 0,5 ltr. aber es gibt nur 1 ltr. Gebinde als kleinste Größe“

ich versuchte mir nicht anmerken zu lassen…das ich den Preis nu doch etwas…WOW…fand und antwortete…

ich: „ich habe ja auch dreimal erwähnt, das ich einen Liter haben möchte, also bitte…bringen Sie mir nun endlich die Buddel, der Tach ist kurz.“

T-J: „das muss ich bestellen…“

Ich rollte mit den Augen…wollte grad Luft holen um zu fragen in welcher KW ich mit der Lieferung rechnen kann…da antwortete der…

T-J: „…können Sie heute Mittag abholen, ich muss bei diesem Öl aber auf Vorkasse bestehen“

Hmm…ich wollte mich dazu nicht wirklich äußern…weil…der nächste A..i Teiledealer ist weit weg…und ab und zu brauch ich ja doch was originales an Teilen und da is nen Hausverbot doof und der T-J kann ja am wenigstens dafür. Ich denk mal das hat nicht ER entschieden…mir entglitt nur noch ein grummliges…

ich: „mach fertig!“

…und ging zur Sachbearbeiterin am Empfangstresen. Bezahlte, verschwand und kehrte dann zur Mittagsstunde wieder ein. Vor mir waren schon zwei…der T-J kam vom Lager in den Verkaufsraum…sah mich…drehte sich um und ging ins Lager zurück…kam mit einem kleinen Karton und übergab mir SEHR freundlich diesen und wünschte mir einen schönen Resttag.

Im Karton war…

…das edle Schmierzeugs. Hab noch nie ne einzelne Ölbuddel im extra Karton bekommen. Aber bei dem Preis, darf man schon eine schützende Umverpackung erwarten. 🙂

Leute…ich weiss das es dafür sicher auch ein gleichwertiges Produkt von 2. Anbietern gibt und das es irgendwo bei Eb.. oder Ama… sicher auch nur 19.95 Euro kostet. Aber ich brauchte das Öl JETZT und ich geh bei der Fummelei auch keine Risiko ein. Die Leute sind heute durch die Foren im Netz ja alles Experten…so muss ich nicht diskutieren…ob es mit dem orig. Öl besser wäre als mit dem von einem 2. Anbieter…hoffe Ihr konntet mir folgen.

An der Werkbank dann den Sauger aktiviert…

Das altes Öl so…

…und neues so…

…aussieht ist nichts ungewöhnliches. Im alten Öl befand sich nicht EIN Metallspan…verbrauchtes Öl…ja…aber es gab kein Anzeichen das hier übermäßiger Abrieb oder gar Schäden vorhanden wären.

Also neues Öl rein…mit dem Gedanken…das die „M.F.W.“ mit Ihrer Diagnose falsch liegt. Hab dann mal noch dumm umhergeschaut und an einem Kabelstrang, der zum Getriebe geht, das…

…entdeckt. An drei Kabeln war die Isolierung beschädigt. Schaut eher nicht nach Marder aus…und die Kabel hängen viel zu hoch, dass sie Kontakt mit dem Boden, Ästen oder Steinen oder was auch immer, hätten haben können. Sieht eher gequetscht aus…hmm…kam doch schon mal ein neues Getriebe rein und die Kabel wurden beim Einbau zw. Motor und Getriebe eingeklemmt…das weiss nur Gott. Ick hab det mal gefixt und dann die Kiste runter von der Bühne und die Probefahrt verlief wie erwartet…Problem ist weiterhin vorhanden…ein „Hoch“ auf die Diagnoseleistung der Marken-Fach-Werkstatt. Die Taler dafür hätte der Kunde auch verbrennen können und die Zeit hätte man auch besser verbringen können…z.B. mal wieder Zehennägel schneiden…

Weiss ich nicht was ich zu dem allen sagen soll…ausser…das ICH es grundlegend falsch mache. Wenn ich von einer Sache, keine Ahnung habe, sage ich das…WIE DUMM VON MIR…

Der A..i Besitzer möchte sich aber nicht trennen…somit wird mich das Fahrzeug wohl noch 1-2x beschäftigen…hab ick nix gegen…wenn ick der Karre die Mucken ausgetrieben habe…fahr ick vielleicht doch noch mal in der „MFW“ vorbei…aber eigentlich…auch sinnlos…weil das interessiert da keine Sau…trotzdem Ärgert mich das…aber vielleicht sollte mich das gar nicht ärgern…vielleicht sollt ick mir selber mal uff de Schulter kloppn…so nach dem Motto…

„der digge kann wenigstens ne Schraube raus drehen…das kann nicht mal ein „ausgebildeter“ Latzhosenträger, der bei einem deutschen „Premiumhersteller“ arbeitet…“

Das ist wie die Aussage, die ich mal von einem Bäcker gehört habe…

„Wenn sich ein Lehrling bei mir bewirbt, schau ich schon gar nicht mehr auf die Zensuren, ich wäre schon froh, wenn der einen Satz schreiben und sprechen kann…der nicht voll von Rechtschreib- & Grammatik Fehlern ist.“ 🙂

Jap…ick schreib hier nich nachm Duden…also nu zeigt niche mitn Finger uff mir!!!

25.01. Zwangspause…

…tut auch mal gut, zwei Tage war der Telefonanschluss defekt und somit war die Verbindung in die Welt ein wenig eingeschränkt. Da ick im Moment auch bissl Krankenpfleger spielen muss, ruht der Werkstattbetrieb ein wenig.

Die Köpfe vom Jeep sind beim Motorenbauer, der checkt die nun einmal komplett durch. Dann gibt es auch neues vom H.d.R.W. (Herrn der Ringe Wagen)…

…den ick am 22.01. zur Markenfachwerkstatt gebracht hatte.

Der Wagen vibriert sich einen weg, sobald er warm ist und man eine bestimmte Geschwindigkeit in einem bestimmten Gang (Automatik) fährt. Das www ist voll mit Leuten, die bei so einem Model ähnliche Probleme haben oder hatten…mittlerweile konnte ich schon viele mögliche Ursachen ausschließen und bin nu an einem Punkt, wo die weitere Fehlersuche teuer wird.

Da ich nun eine 2. Meinung haben wollte, hab ich den Wagen zu den „Fachleuten“ gebracht, um eine Diagnose durchführen zu lassen. Das Problem liegt wohl am Mittendifferential. Es wurde vorgeschlagen die Ablassschraube zu öffnen um den Zustand des Öl´s zu überprüfen und nach Abrieb zu schauen. Den Auftrag für einen Ölwechsel habe ich dann erteilt…keine Stunde später rief mich die Markenfachwerkstatt wieder an und es ergab sich folgendes Gespräch…

MFW: „ja hallo, wir bekommen die Schraube nicht aus dem Differentialgehäuse.“

ich: „warum das denn nicht?“

MFW: „sie müssen sich das so vorstellen, die Aluschraube, ist ein ein Alugehäuse geschraubt und nun ist das Gewinde über die Zeit so stark korrodiert, das ein lösen nicht mehr möglich ist und der Innensechskant ist nun rund…“

ich: „ALUschraube? Das hab ich noch nie gesehen…aber gut…was schlagen Sie vor?“

MFW: „Auspuff komplett demontieren, Kardanwelle demontieren, Getriebe ausbauen, neues Gehäuse fürs Differential montieren…“

ich: „bitte was? Warum ein neues Gehäuse? Schraube ausbohren, neues Gewinde bzw. Rep. Kit montieren, neue Schraube und schigg…“

MFW: „das geht so nicht, die Gehäuse gehen auf jeden Fall kaputt, wenn man versucht die Schraube zu lösen“

ich: „aha…welche Summe rufen Sie denn auf, für die eben aufgezählten Arbeiten?“

MFW: „also mit 3000 Euro müssen Sie schon rechnen. Am besten wäre es auch gleich das komplette Differential zu erneuern…“

ich: „Kosten…?“

MFW: „ganz ehrlich, ich glaube das sprengt den derzeitigen Marktwert des Fahrzeugs. Sie sollten meinen Rat annehmen und den Wagen veräußern. Bei der Laufleistung werden sich die Probleme häufen…“

ich: „Bitte machen Sie das Fahrzeug abholbereit, bin in 1 Stunde da…“

Es ging um diese Schraube…

Es ist an dieser Stelle etwas eng, das möchte ich dem Mechaniker zu gute heißen aber bevor ich dort den Innensechskant nur 3mm, statt möglichen 10mm, einführe und dann natürlich die Schraube nicht löse…mach ick mir mal nen KOPP!

Zwischendrin bemerkt…wer mal einen Alumagneten braucht…ich habe sowas…weil mein Magnet einwandfrei an der „Aluschraube“ klebt. Das war ironisch gemeint…es ist natürlich keine Aluschraube.

Was hab ick nu gemacht…man kommt wie gesagt scheisse da dran…also hab ick ne Karosseriestrebe ausgebaut…

…man sieht rechts am Bildrand die Stelle wo diese Strebe montiert ist…dann habe ick eine gute!!! Rohrzange an den Bund der Schraube angesetzt und da wie ein Kerl angefasst…

Nich weichei…das muss gleich beim 1. mal klappen…

Sorry…aber ich weiss nu nicht was ich von sowas halten soll. Ich urteile ja ungern über Leute die ich nicht kenne…aber für mich war da ein Nichtskönner am Werk. Selbst wenn das nen Lehrling war, der am 22.01. den ersten Tag in einer Werkstatt steht…erwarte ich…das ein erfahrener Mechaniker da nen Blick drauf wirft und das „Problem“ löst.

Der Spass kostete um 160 Euro. Ob wenigstens die Info, das dem Diff. das Problem ist, diese 160 Euro wert war, wird sich noch zeigen.

Nochmal zur Verdeutlichung…so weit geht das Werzeug in die Schraube…

Und so wurde es vom Starmechaniker angesetzt…

Diese Story basiert auf Fakten…weder dichte ich etwas dazu, noch unterschlage ich Informationen.

22.01. der Tag…

…begann recht gemütlich. Wurde dann aber schon früh, recht Anstrengend. Aber zurück zum Anfang…die Standheizung im B.u.B.W. wollte heut früh nicht warm machen. Ab und an zuckt die rum…muss man die Sicherung ziehn…kurz warten und wieder rein stecken. Dank jeder Menge kondensierter Feuchtigkeit unter der Haube und den leicht frostigen Temperaturen der letzten Nacht, waren die Verschlüsse des Sicherungskastens im Motorraum festgefroren…ggggrrrrr…nach ner Weile war das Problem behoben. Was daran nun „gemütlich“  begann? Na der heiße KAFF den ich mir dann erstmal gegönnt habe. Und als der ausgetrunken war…gab es noch einen…das war ich mir heute morgen wert. Dann hab ich mir einen „Herr der Ringe“ Autowagen geschnappt und bin damit zu einer Markenwerkstatt gefahren…also die haben an Ihrer Werkstattwand die gleichen Zeichen…wie der Autowagen am Kühlergrill.

Geht bei dem Kfz darum, ne zweite Meinung zu hören…bevor das wilde Teile tauschen anfängt, täte ick gern wissen ob mein Verdacht richtig ist. Also den Wagen dort abgegeben und dann…

…ZU FUSS…um 1,5km zur heimischen Werkbank zurück gelaufen. Na klah…der Meister hätte mich auch gefahren…aber hey…die paar Meter…naja…ich kam dann total verschwitzt in der Werkstatt an…unterwegs…so während einer Verschnaufpause…hab ich dann erfahren, das der Winter vorbei ist…

…hab ick für gut befunden, mir nen Kaff genehmigt und den Ram angekocht. Die HU war mal wieder fällig…also ab zum Prüfort…

In der Halle stand auch noch wat älteret…

…befindet sich im Aufbau…komplett einmal alles rundum neu. Der Besitzer hat noch viele, viele, viele…weitere LKW Oldie´s. Find ick super…aber back to Topic…Ram aufn Bremsenprüfstand…

Gab nix zu beanstanden…dann in den Halle…

Überall dran wackeln und rütteln…Abgas testen…und LICHT…

Die Umrüstung von Halogen auf LED Scheinwerfer wurde damals ausgiebig diskutiert und das Ergebnis für gut befunden…so muss das…

Bissl buntes Papier musste noch überreicht werden und dann gab es den neuen Sticker…

20.01. Kopfarbeit…

…war natürlich heut weiterhin angesagt. Also dat Ding uff die Werkbank…

…und los geht´s…als erstes Krümmer…Hitzeschutz runter und…

…schon wurde die Einkaufsliste wieder ein Stück länger. Nockenwelle demontiert…

…und Ventil raus…

Schaut alles nicht dramatisch aus…nicht mal das Ventil is krumm… 🙂

19.01. immer…

…dran denken, hier…

…geht man nich mitn Hammer bei. Harmonic Balancer/Damper oder Kurbelwellen-Schwingungsdämpfer immer mit dem richtigen Werkzeug de- & montieren! 😉

Dann in großen Schritten weiter…

…Steuerkettengedöns sieht alles tip top aus…nu mal endlich runter mit dem Deckel…

Nockenwelle is noch in einem Stück und sieht ebenfalls brauchbar aus…keine Einlaufspuren oder Pitting…nu mal nen Blick Richtung Einlassventil on Cyl. 8…

…sehr Aufschlussreich…mir kam da so ein Gedanke…nu Kopp ab…

…und…

…der Gedanke wird zur Gewissheit. Tjoa…wenn ein Ventilsitz Urlaub machen will, gibt das Kopfsalat…