Archiv für den Monat: Oktober 2017

23.10. easy going…

Heut mal nen entspannten Tag geplant und durchgezogen…
Früh nen Jeep in die Mudderstadt gebracht.

Danach von der Großstadt aufs Land, ein W353 Chassis holen…

…danach noch weiter aufs Land raus…

…Trailer samt Ladung stehen lassen und ab nach Hause…

Also heut mal einen auf „Trucker“ gemacht… 🙂

22.10. mal schnell…

…Motor wechseln…wollt ick..aber da fiel mir ja ein…das erstmal der Ram noch entladen werden muss…hmpf…

Aber dann…Buick Engine Swap durchgeführt…

Hier is schon der „neue“ drin…

…irgendwie is das aber alles nich plug ´n play. Die Lager des Motorrahmens passten nicht, der Motorkabelbaum ist anders…da kommen bestimmt noch paar erheiternde Moment auf den Diggen zu…

21.10. Holtzi…Holtzi…Holz…

Heut war Einsatz auf einem nahegelegenem Campingplatz.
Vor ner Weile zog ja bekanntlich ne leichte Brise durchs Land und da gab es bissl „Fallholz“  :D

Freund von mir wollte unbedingt den dicksten Stamm am Platz haben…im Stück…nix mit 50cm Ofenlänge…300cm lang sollte er bleiben…

Da wird dann ne Tischplatte rausgeschnitzt…naja…warum nicht…da grad kein günstiger Unimog mit Ladekran bei mobile.de zu finden war…entschieden wir uns das Projekt mit den Mitteln die uns zur Verfügung stehen…zu verwirklichen.

Klappte alles bestens. Danach noch nen eingeklemmten Baum, rausgezogen…

Ruck zuck portioniert und abtransportiert…

17.10. verzogen…

Es kam die Frage auf, ob bei dem verunfallten Neuzugang der Rahmen noch brauchbar ist..zwecks eventuellem Neuaufbau.

Wer so nen Ram von unten noch nicht gesehen hat, das Gummilager sollte nicht schief stehen und der obere Träger nicht verformt. Das ist aber nicht schlimm…

Das dieser Halter am Rahmen schief steht…ist auch noch nicht so schlimm…

Der leichte Knick im Rahmen (16mm) nach innen, ist der Grund das man sich ums wieder „Aufbauen“ keine Gedanken machen muss. Damit habe ich aber schon gerechnet, als ich die Bilder der Verkaufsofferte sah. Na klah…man könnte eine Seite vom Rahmen an nem Baum anbinden und an der anderen mit was großem ziehen…oder zwischen die Träger nen Hydraulikzylinder stecken…oder…oder…oder…

Da ick aber nen unbeschädigten Rahmen eines baugleichen Fahrzeugs rumliegen habe…stehen weiterhin alle Optionen offen…

16.10. Puff…

Ich konnt nich anders, als dem zwoten V10 auch paar Headers zu besorgen.

Wieder von JBA, diesmal hab ich mich aber für beschichtete entschieden.

Die Beschichtung ist innen und außen und soll dafür sorgen das die Wärme im Krümmer bleibt und dadurch die Abgase schneller abgeführt werden. Unter der Haube soll es auch „kühler“ bleiben..freu mich schon auf den Praxistest und den Vergleich zu den unbeschichteten Krümmern.

15.10. Bären Tour…

Heute morgen war wieder Meister Wasch-Petz in der Falle, also Ram angekocht und den Kerl wieder weit weg gebracht. Vorher mal markiert um zu sehen ob es immer der selbe ist…die Biester kann man ja so rein optisch nicht unterscheiden… 🙂

Da grad die Sonne im aufgehen war, sind paar Bilder dabei entstanden…

Auf dem Heimweg gab es eine Umleitung…wegen einer Baustelle…wollt aber nich umgeleitet werden…also…

…Abgrund voraus 🙂 naja…sieht auf den Bildern nun nicht wirklich „problematisch“ für den Ram aus wah?

Naja…unspektakulär…aber gab schon lange keine Bilder vom Breitarsch hier…also kann man die gelten lassen. Dann zum Bäcker ran…roller auf den Parkplatz…vor mir ein älterer Herr…ich bin ja gut erzogen…nach dem Aussteigen hab ich fröhlich „Moin“ in seine Richtung gerufen…er tat dem erwiedern und meinte „Jung…da schleift aber böse was an deinem Wagen…“ der meinte das Gewimmer vom Kompressor… „joa…sollt ich mal was gegen tun…“ und ging meines Weges.

Nach dem Frühstück ging es zu einem Camping Platz in der Nähe, dieser hat einen Seeanschluss und dort ankert der Kutter von nem Kumpel…slippen lässt mich der Betreiber des CP nicht…is vielleicht auch ganz gut so…somit musste der Kutter nur angekoppelt- und dann ins Winterlager überführt werden.

Steht Ihm…so nen Kutter am Haken… 🙂

13.10. Platz…

Es ist immer wieder das selbe…räumste auf…haste wieder bissl Platz…und schwubbs…haste doch wieder keinen Platz…

…die letzten Tage nur an so modernem Zeug rum gespielt…unter anderem sowas…

Das ist ja mal ganz nett…aber Digger brauch zwischendurch was amimäßiges…oder amiähnliches…

Jaaa…ich schrieb ja…..Ami…“ähnlich“ 🙂

Motor hat das auch…Getriebe zickt wohl und paar andere Kleinigkeiten…soll wieder zuverlässig rollern und als Daily dienen.

08.10. grob sein…

Hab ja schon ne Weile nen V10, ohne Fahrzeug drumrum, im Lager stehn und für den bereits alles besorgt, um diesen zum laufen zu bekommen. Darunter Motorkabelbaum und zwei Steuergeräte. Eines für Betrieb mit Automatikgetriebe und eines für den Betrieb mit Schaltgetriebe. Nun war ja die Gelegenheit zu checken, ob die Ami´s mir funktionstüchtige Ware geschickt haben…

…Test erfolgreich. Alle PCM´s funktionieren. Top…freut sich Diggermann. Dann mal unter die vordere Stoßstange gelegt, die wurde ja leicht deformiert…

So von unten…sah das alles gar nicht so wild aus…scheinbar nur der Stoßstangenträger Matsch und die Halter am Fahrzeugrahmen verbogen. Um das besser einschätzen zu können, muss das Gedöns da vorn bei Seite. Gar nicht so einfach, wenn man die Schrauben und Muttern sieht…aber nicht ran kommt…nicht mal mit Frauenarztschlangenfingern…geschweige denn mit Werkzeug…

Kette dran und los…

An der anderen Seite war der Dually, erst zweimal soft gezogen…ohne sichtbaren Erfolg…dann dreimal grob…und schon war halbwegs Platz…

…schon super wenn die Druckluftratsche nutzbar ist. 🙂

Nachdem die linke Seite gelöst war, kam ich auch super an den rechten Halter…

Und schon gab es keine Geheimnisse mehr 🙂

Träger intakt…linker Halter minimal nach hinten gebogen…nix wildes. Weiter ging es an der Fahrertür…wollt nich immer von rechts einsteigen…hrhrhr…hab mir diesmal „Soft“ gespart, weil grob führt schneller ans Ziel…

Hier ist zu sehen wie weit die Tür eingedrückt war…

…nachdem nu voller Zugriff ermöglicht wurde, bissl mit dem Sauger hantiert.

Beim rumsaugen, kam auch gleich ein Teil der Kosten wieder rein…:-)

Wunderbar…tjoa…ansonsten gibt´s erstmal nicht viel mehr zu schreiben…außer das es dem Hauptkaufgrund gut geht…

 

Diggermann schon wieder happy…zweimal an einem Tag happy…is ja kaum auszuhalten…hrhrhr…

07.10. on the Road…

Früh am Morgen schellte der Wecker…

…es ging Richtung Thüringen. Spielkram Nachschub holen. Kurz vor der Ankunft am Ziel, wurde es langsam hell.

Trailer noch leer…

Trotz den 9,70m Länge, sieht man nur die hinteren Ecken vom Trailer im Spiegel. Soa…am Ziel angekommen, die mitgebrachten Räder ausgeladen und montiert, dann den neuen E-Spender aufgeladen.

Dann gabs noch on Top für Lau, nen zerlegten V10 Motor dazu…

…sehr geil…und dann ging es auch schon auf den Heimweg…hier mal´n paar Landschaftsbilder…

Irgendwann gab es dann wieder breite Strassen unter die Räder…

Wenn in einer Autobahn-Baustelle der Vordermann seinen Warnblinker aktiviert…

…kann das spannend werden…zum Glück kam ne Abfahrt…

…war gut am Räuchern die Kiste. War glaub ich nen F…Fo…For…Rest der Fahrt war langweilig…daheim angekommen fix abgeladen.

Paar erste Eindrücke vom Neuerwerb…

06.10. Kopfsache….

Weil mir die Enge und Unordnung im Arbeitsbereich der Werkstatt so langsam auf den Sack ging…wird seit einigen Tagen, nebenbei, der Besen geschwungen. Dabei kommt natürlich auch immer wieder etwas „vergessenes“ ans Neonlicht…z.B. einer der zwei Zylinderköpfe eines V10 Dodge Motor.

Wenn ich mir das so anschaue…

…da könnte man mal bissl „Durchwischen“


Nachdem für den heutigen Tag genug Brötchen verdient wurden, bin ick los…quer durch die Mudderstadt…für die morgige Tour das Arbeitsmittel besorgen.

Ladefläche 8m x 2,1m und Maße über alles 9,70m x 2,10m – zGG 3500kg – Nutzlast 2500kg

Damit morgen dann der Wecker paar Minuten später klingeln kann, heute noch die Gastanke konsultiert. Like a 40 Tonner die Strasse vor dem Gelände dicht gemacht und rückwärts aufs Tankstellengelände geschoben.